Veröffentlicht am 22.06.2021

Fernstudium Pflegefachkraft

Kosten, Gehalt, Hochschulen, Voraussetzungen, Curriculum

Das Fernstudium Pflegefachkraft ist kein akademisches Studium, sondern eine berufsqualifizierende Weiterbildung. Das Gehalt wird sich dennoch deutlich erhöhen, zudem sind durch die zusätzliche Berufspraxis gute Jobchancen vorhanden.

Fernstudium Pflegefachkraft: Online oder in Präsenz studieren?

Auch außerhalb jedweder Krisen ist das Fernstudium überaus attraktiv: Es ermöglicht den Erwerb eines qualifizierenden Abschlusses in berufsbegleitender Form. Durch das Fehlen von Präsenzveranstaltungen bzw. deren Reduzierung auf ein Mindestmaß lässt sich das Lernen gut in den Alltag integrieren. Doch nicht jeder ist der Typ für ein Fernstudium.

Vor- und Nachteile des Fernstudiums

Ob nun im Fernstudium Pflegefachkraft oder ein anderer Beruf erlernt wird, ist bei der Beurteilung der Vor- und Nachteile des Fernstudiums unerheblich. Vielmehr geht es darum, für sich selbst herauszufinden, ob ein Fernstudium überhaupt für einen selbst geeignet ist. Die wichtigsten Vorteile des Fernstudiums liegen auf der Hand:

  • berufsbegleitend möglich
  • Qualifikation für einen gehobenen Job mit besserem Einkommen
  • zeitlich und örtlich flexibles Lernen möglich
  • Lernen in den Alltag integrierbar
  • Ansprechpartner aus der Lerngruppe sowie Dozenten sind online vorhanden
  • Lernmaterial wird gestellt
  • Förderung und Zuschüsse möglich

Doch auch ein Fernstudium hat Nachteile, die je nach individueller Neigung mehr oder weniger schwer wiegen:

  • hohe zeitliche und nervliche Belastung
  • kaum Freizeit oder Urlaub möglich
  • wenig persönlicher Kontakt zu Kommilitonen
  • hohes Maß an Selbstmotivation und Eigendisziplin erforderlich
  • je nach Anbieter hoher finanzieller Aufwand

Persönliche Entscheidung wichtig

Um über ein Fernstudium Pflegefachkraft zu werden, muss die Entscheidung getroffen werden, ob diese Art des Lernens persönlich geeignet ist. Wer sich gut selbst motivieren kann und ernsthaft an den Lernaufgaben sitzt, kann mit dem Fernstudium einen guten Weg zur beruflichen Qualifizierung beschreiten. Wer aber die Gemeinschaft mit anderen Studenten braucht und einen persönlichen Ansprechpartner vor Ort haben möchte, ist mit einem Präsenzstudium besser beraten. Dies gilt auch für alle, die die Doppelbelastung Fernstudium – Beruf nicht stemmen können oder wollen, sondern sich auf eines von beidem konzentrieren möchten.

Fernstudium Pflegefachkraft: Fachliche und persönliche Voraussetzungen sowie Kosten für die Qualifizierung

Für die Teilnahme am Fernstudium Pflegefachkraft müssen einige fachliche Voraussetzungen vorhanden sein, die gegenüber dem Anbieter der Qualifizierungsmaßnahme auch nachgewiesen werden müssen. Überdies sollten vor dem Fernstudium die Kosten bedacht werden, die dafür anfallen. Diese sind je nach Institut unterschiedlich hoch, es besteht jedoch die Möglichkeit zur Förderung bzw. finanziellen Unterstützung durch verschiedene Stellen.

Fernstudium Pflegefachkraft: Fachliche und persönliche Voraussetzungen

Als fachliche Voraussetzungen für das Fernstudium Pflegefachkraft gilt die abgeschlossene Berufsausbildung in einem Pflege- oder Gesundheitsberuf. Außerdem muss eine wenigstens zweijährige Berufserfahrung vorhanden sein. Einige Anbieter wollen die persönliche Eignung der Studienplatzbewerber nachgewiesen haben, was durch ein entsprechendes Schreiben vom Arbeitgeber möglich ist. Dieser Nachweis kann auch im Rahmen der Beantragung von Fördermitteln wichtig sein.

Einige Institute setzen andere Regelungen für die Annahme von Bewerbern für den Fernstudiengang fest. Sie bieten zum Beispiel Hochschulabsolventen ohne Berufserfahrung über das Fernstudium die Möglichkeit, den Beruf der Pflegefachkraft zu erlernen.

Zu den wichtigen persönlichen Voraussetzungen zählen unter anderem die folgenden:

  • Freude am Umgang mit Menschen
  • hohe Sozialkompetenz
  • Empathie und Einfühlungsvermögen
  • hohe psychische Belastbarkeit/Stressresistenz
  • körperliche Belastbarkeit
  • hohes Maß an Selbstdisziplin und Lernmotivation

Kosten für das Fernstudium Pflegefachkraft

Die Kosten für das Fernstudium Pflegefachkraft liegen je nach Anbieter verschieden und werden im Allgemeinen zwischen 300 und 4.000 Euro angegeben. Darin enthalten sind die wichtigsten Kosten und Gebühren, dennoch können Mehrausgaben entstehen. Diese fallen zum Beispiel für zusätzliches Lernmaterial an oder für Fahrtkosten zu den Präsenzveranstaltungen. Wer einen Anbieter wählt, der kein Institut in der Nähe des eigenen Wohnorts hat, muss demzufolge mit langen Anfahrten und höheren Kosten rechnen. Auch für die Kinderbetreuung können Kosten anfallen, wenn der Nachwuchs während der Zeit des Lernens oder in den Präsenzphasen nicht familiär betreut werden kann.

Es gibt allerdings eine Reihe von Fördermöglichkeiten, die die hohen Kosten des Fernlehrgangs relativieren. Angestellte von Curato bekommen bis zu 280 Euro im Monat als Förderung für das Studium ausgezahlt, die natürlich auch für das Fernstudium Pflegefachkraft verwendet werden können. Des Weiteren sind Weiterbildungs- und Aufstiegsstipendium, Aufstiegs-BAföG und Bildungsgutschein als mögliche finanzielle Unterstützungsangebote zu nennen. Zusätzlich ist es möglich, die Ausgaben in der Steuererklärung zu berücksichtigen, wo die damit erhöhten Werbungskosten das steuerpflichtige Einkommen senken.

Fernstudium Pflegefachkraft: Studienablauf und Inhalte der Qualifizierung

Um nach dem Fernstudium Pflegefachkraft sein zu können, braucht es einen Fernlehrgang von bis zu 24 Monaten Dauer. Die Anbieter unterscheiden sich dabei, sodass Kurse zwischen einem und 24 Monaten möglich sind. Gelernt wird stets zu Hause, nur wenige Präsenzveranstaltungen sind inbegriffen. Diese sind dafür verpflichtend und die Teilnahme entscheidet über die abschließende Vergabe des Zertifikats für die Qualifizierungsmaßnahme.

Studienablauf/Curriculum

Je nach Dauer des Fernstudiums werden die verschiedenen Inhalte mehr oder weniger tief gehend behandelt. Der grundsätzliche Ablauf ist jedoch immer gleich: Auf Phasen des Lernens erfolgen Überprüfungen des Leistungsstandes, außerdem ist eine Abschlussprüfung mündlicher und schriftlicher Art vorgesehen. Die schriftliche Abschlussprüfung wird teilweise als Hausarbeit verlangt, für die die Teilnehmer eine vorgegebene Zeit zur Verfügung haben.

Sollten sich während der Zeit des Studiums Fragen ergeben, können diese über die Chatfunktion dem Studienleiter gestellt werden, der Dozent ist in der Regel aber auch außerhalb der festen Termine per E-Mail erreichbar.

Neben dem theoretischen Lernen werden praktische Zeiten verlangt, diese können jedoch durch die Berufstätigkeit ganz oder teilweise kompensiert werden. Die Vorgaben des jeweiligen Instituts sind dabei zu beachten.

Studieninhalt beim Fernstudium Pflegefachkraft

Die Studieninhalte vermitteln kaum grundsätzlich Neues für alle, die bereits in der Pflege oder im Gesundheitswesen tätig sind. Vielmehr geht es darum, vorhandenes Wissen zu vertiefen. Im Rahmen des Fernstudiums wird es daher um die folgenden Inhalte gehen:

  • rechtliche Grundlagen in Pflege- und Gesundheitseinrichtungen
  • Koordination von Abläufen in Pflegeeinrichtungen
  • Personalführung
  • fachliche Inhalte zu Pflege und Gesundheit
  • Kommunikation
  • Grundlagen von Rechts- und Wirtschaftswissenschaften
  • Versorgung Demenzkranker
  • Betreuung alter Menschen
  • Schmerztherapie und Palliativpflege

Verschiedene Institute für Fernlehrgänge

Die folgenden Institute sind beispielhaft zu sehen für die zahlreichen Anbieter, die Fernlehrgänge zur Pflegefachkraft offerieren:

  1. Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft
    Universitätsallee 18, 28359 Bremen, Telefon: 0800 3427655, Internet: www.apollon-hochschule.de
  2. Fernakademie für Erwachsenenbildung
    Doberaner Weg 22, 22143 Hamburg, Telefon: 0800 1401140, Internet: www.fernakademie-klett.de
  3. HÖHER Management GmbH & Co. KG - Akademie für Pflegeberufe
    Zörbiger Str. 33-35, 06749 Bitterfeld-Wolfen, Telefon: 03493 51560, Internet: www.hoeher-akademie.de/
  4. ILS – Institut für Lernsysteme
    Doberaner Weg 18 – 22, 22143 Hamburg, Telefon: 0800 1234477, Internet: www.ils.de
  5. Medizinisches Bildungszentrum Deutschland GmbH
    Wendenstraße 379, 20537 Hamburg, Telefon: 040 380729770, Internet: www.mbd-online.de/
  6. SGD
    Hilpertstraße 31; 64295 Darmstadt, Telefon: 800 806 60 00, Internet: www.sgd.de
  7. The Open University
    Walton Hall, Kents Hill, Milton Keynes MK7 6AA, Vereinigtes Königreich, Telefon: +44 300 303 5303, Internet: www.open.ac.uk

Fernstudium Pflegefachkraft: Verdienst und Tätigkeiten

Auch wenn der Verdienst in der gesamten Pflegebranche sehr schlecht ist, so gibt es doch einige Arbeitgeber, die vergleichsweise gute Gehälter zahlen. Neben den staatlichen Einrichtungen, die an die Tarifverträge gebunden sind, sind es auch Zeitarbeitsfirmen wie Curato, die die Pflegefachkräfte als die wertvollen Arbeitskräfte behandeln, die sie sind. Es gibt hier allerdings auch große Unterschiede bei den Firmen.

Verdienst für Pflegefachkräfte

Während in der Schweiz bis zu 82.000 Euro und in Luxemburg sogar bis zu 96.000 Euro brutto im Jahr gezahlt werden, müssen sich Pflegefachkräfte hier trotz guter Ausbildung und langjähriger Berufserfahrung mit mageren Gehältern zufriedengeben. Meist liegen diese zwischen 2.500 und 3.600 Euro monatlich. Praxisanleiter verdienen noch weniger und liegen zwischen 1.700 und 2.200 Euro im Monat. Wer im Bereich der Palliativversorgung tätig ist, kann jedoch mehr verdienen und liegt durchschnittlich bei etwas mehr als 4.000 Euro im Monat.

Für alle, denen eine gute Bezahlung wichtig ist, sei das Gehalt von Curato genannt. Dieses liegt für Fachkräfte mit entsprechender Berufserfahrung zwischen 4.000 und 6.000 Euro. Zudem werden auch die Zeiten des Nichteinsatzes bezahlt, Angestellte können überdies selbst bestimmen, ob sie auch Schicht- und Wochenendarbeit übernehmen wollen. Insgesamt ergibt sich damit ein Einkommen, das mit dem Luxemburg vergleichbar ist und das in der Schweiz deutlich übersteigt.

Mögliche Tätigkeiten nach dem Fernstudium Pflegefachkraft

Die möglichen Arbeitgeber für Absolventen des Fernstudiengangs Pflegefachkraft sind vielfältig. Hier kommen vor allem Krankenhäuser und Altenheime in Betracht, auch in der häuslichen Pflege, bei Tageskliniken oder in Reha-Einrichtungen kommen die Pflegefachkräfte zum Einsatz. Sie arbeiten in Hospizen und Einrichtungen der Tagespflege ebenso wie bei den Sozialversicherungsträgern. Im Rahmen ihrer Tätigkeit dort ist der Aufstieg in leitende Positionen möglich, sodass zum Beispiel nach dem Fernstudium Pflegefachkraft und der anschließenden beruflichen Praxis die Anstellung als Pflegedienstleiter/in wartet.

Teilnehmer am Fernstudium

2009 2011 2013 2014
Fernstudium an Präsenzhochschulen 17.428 28.286 32.686 40.280
Fernstudium an Präsenzhochschulen 85.379 114.966 120.195 114.045
Fernstudium an Fernhochschulen 25.235 4.257 8.580 15.509
Fernunterricht (ZFU-anerkannt) 253.129 244.817 249.378 253.289

Quelle: Fernunterrichtsstatistik des Verbandes "Forum DistancE-Learning"

Noch mehr Infos für dich